> Zurück

Herren 1: Ein Duell auf Augenhöhe

Patrick Diethelm 28.09.2019

Herren 1: Ein Duell auf Augenhöhe

Am Samstag spielte das die 1. Mannschaft der Herren Zuhause gegen die SG Möhlin / Rheinfelden. Mit einem Sieg, sowie einer Niederlage, stand man vor Spielbeginn im Tabellenmittelfeld. Für den Gegner war es das erste Spiel der Saison, ausserdem war die Spielgemeinschaft neu gegründet worden, nachdem sich Rheinfelden aufgelöst hatte. Angeblich blieben nur die besten übrig, die sich dann mit ebenfalls starken Möhlinern zusammengetan haben. Wir stellten uns auf ein entsprechend schwieriges Spiel ein, wollten aber unbedingt weitere zwei Punkte holen.

Möhlin / Rheinfelden spielte viel über den Kreis, wo bei uns die Abstimmung nicht immer perfekt funktionierte. Insgesamt war die Defensivleistung in der ersten Halbzeit aber ziemlich solide. 13 Gegentreffer mussten wir verbuchen, genau so viele wie wir auch selber im Angriff erzielen konnten. So stand es zur Pause 13:13. Im Angriff agierten wir Geduldiger als auch schon, spielten einige Tore schön heraus. Der Starke Mittelblock machte uns allerdings etwas zu schaffen, dafür entstanden auf den Zweierpositionen immer wieder Löcher welche wir auszunutzen wussten.

Auch die zweite Halbzeit war sehr ausgeglichen. Möhlin / Rheinfelden konnte zwar zwischenzeitlich einen kleinen Vorsprung von 2 Toren verbuchen, wir kämpften uns aber wieder zurück. Nicht zuletzt dank äusserst starker und konzentrierter Defensivleistung. Die Tore vielen sporadischer als auch schon, allerdings auf beiden Seiten. So stand es 1:40 vor Schluss unentschieden und wir waren in Ballbesitz. Erneut wurde es nun aber hektisch und es gelang uns nicht, den Angriff ruhig anzugehen und eine zwingende Chance herauszuspielen. Stattdessen suchten wir unnötigerweise den Abschluss und mussten nun selber noch einmal zittern. Zum Glück schaffte es der Gegner auch nicht, von unserem Unvermögen zu profitieren und so blieb es bei einem Unentschieden. (22:22)

Gerade mal 9 Tore gelangen beiden Mannschaften in der zweiten Halbzeit. So wurde das Spiel denn auch eher durch die solide Verteidigungsarbeit geprägt, als durch spektakulären Angriffshandball. An der Offensive werden wir wohl noch etwas arbeiten müssen. Immerhin, auf der Defensive lässt sich aufbauen. Zudem haben wir einen weiteren wichtigen Punkt mitnehmen können. Das geht so insgesamt in Ordnung, es war ein Duell auf Augenhöhe.